Technagon Ladesäule

Ladestationen von Technagon im neuen Design

Mehrere Zahlalternativen und ein neues HMI sind nur einige der Erweiterungen, die die neue Modellreihe der Ladestationen in 2021 bereithält. Auch in Sachen Design hat sich einiges getan. Ein besonderes Highlight ist aber die Wallbox, die im 3. Quartal 2021 auf den Markt gebracht wird. Damit wagt Technagon den Schritt in Richtung Wallbox-Markt.

Modelljahr 2021 – Ladestationen im neuen Design

Mit der neuen Modellreihe hat das Unternehmen unter anderem das Design seiner Ladesäulen-Technologie verfeinert. Die Standardfarbe der Ursprungsmodelle wurde ausgetauscht durch ein klares Reinweiß, das im starken Kontrast zum dunklen Farbton der Seitenteile steht. Damit soll nicht nur ein freundliches Bild geschaffen werden, das sich problemlos in die Umgebung einfügt, sondern auch ein Signal für die saubere Mobilität setzen. Wünschen Kunden ein anderes Design, z. B. im Corporate Design des Unternehmens, kann dieses über eine Folierung kundengerecht umgesetzt werden.

Mehr Bedienerfreundlichkeit durch Zahloptionen

Neu dazugekommen ist die Möglichkeit, zwischen drei Zahlungsarten zu wählen. Nunmehr ist es möglich, Technagon-Ladesäulen mit den Zahlungsarten Zahlung per Girokarte, per Ladekarte oder über einen QR-Code auszustatten. Vor allem die Bezahlung über die Girokarte dürfte für viele interessant sein. Eine Voranmeldung und Vorabregistrierung sind nicht mehr notwendig. Auch der Vertrag mit einem Elektromobilitätsprovider entfällt. Eine Smartphone-App sowie ein funktionierendes Mobilfunknetz vor Ort entfallen ebenfalls. Die Bezahlung von Ladevorgängen wurde so erheblich vereinfacht. Zusätzlich bieten Ladesäulen-Betreiber damit ihren Nutzern der Ladesäule noch mehr Service und beweisen Kundenfreundlichkeit, was sich positiv aufs Unternehmensimage auswirkt.

Angeschlagenes Kabel an ERK-Stationen

Bisher wurden die ERK-Ladesäulen von Technagon ohne angeschlagenes Kabel an die Kunden ausgeliefert. Mit der Modellreihe 2021 haben Kunden die Wahl zwischen der klassischen Ladesäule ohne angeschlagenes Kabel und mit angeschlagenem Kabel. Umfragen haben ergeben, dass viele Nutzer von Ladesäulen für ihre Ladevorgänge bereits angeschlagene Kabel bevorzugen – vor allem Spiralkabel, da dadurch Verschmutzungen der Kabel vermieden werden und das lästige Herauskramen aus dem Kofferraum entfällt.

Im zweiten Quartal 2021 erhalten die Ladestationen von Technagon ein neues HMI, wodurch eine noch bessere Bedienbarkeit gewährleistet ist. Optional erhältlich ist eine Steckerheizung, die ein Einfrieren verhindert.

Markteinführung der AC-Wallbox

Für das dritte Quartal ist die Markteinführung der ersten hauseigenen Wallbox mit Thermomanagement für den öffentlichen und halböffentlichen Bereich geplant. Bei der Entwicklung der eichrechtskonformen Wallbox wurde vor allem Wert auf Service, Handlich- und Praxistauglichkeit gelegt. So ist auch diese Ladestation optional mit zwei angeschlagenen Spiralkabeln ausgestattet, wodurch die Ladekabel bereits zur Verfügung gestellt, das bisher notwendige Aufwickeln des Kabels und schmutzige Ladekabel vermieden werden.

Sie haben Fragen zu unseren neuen Modellen? Gern beraten wir Sie dazu unter der Rufnummer 08555/51700-00 oder per E-Mail unter office@technagon.de.